Contact Forms

 
 
 
 

Jetzt unterschreiben!

Meine Stimme für Homöopathie als Kassenleistung

Laut einer 2012 veröffentlichten Studie zur Homöopathie in Österreich (vgl. GFK, 2012), ist diese endgültig in den Wohnzimmern der Österreichischen Familien angekommen. Jede zweite Österreicherin und jeder zweite Österreicher über 15 Jahren nutzt Homöopathische Arzneien, über 60 Prozent der ÖsterreicherInnen setzen großes Vertrauen in die Leistungen der Homöopathischen Medizin, die in Österreich ausschließlich von speziell geschulten Ärzten angewandt wird.
Die Gesetzeslage entspricht dieser Realität nicht. So wird die Homöopathische Medizin als „Wissenschaftlich nicht erprobte Heilmethode“ eingestuft, was eine Abrechnung über einen Tarifposten der Krankenkassen unmöglich macht. Und das, obwohl die Wirksamkeit der Homöopathischen Medizin nicht nur durch die vielen Hunderttausend zufriedenen Patienten, sondern auch durch unzählige wissenschaftliche Studien (vgl. Prof. Hahn, Homoeopathy: Meta-analysis of pooled clinical data) belegt und bewiesen ist.

Mit Ihrer Unterschrift fordern Sie, gemeinsam mit den StudentInnen der Homöopathischen Medizin und den Homöopathischen Ärztinnen und Ärzten in Österreich, ein Umdenken in der Gesundheitspolitik und die schrittweise Einführung von Homöopathie als Kassenleistung in einer zehnjährigen Testphase. Im Anschluss an die Testphase sollen die Ergebnisse sowie die Kosten aber auch die vermuteten Einsparungen im Gesundheitswesen evaluiert und entsprechend bewertet werden.

Einfach die unten stehenden Felder ausfüllen. Ihre Daten werden nicht missbräuchlich verwendet, Sie erhalten lediglich einen einmaligen Newsletter, den Sie sofort wieder abbestellen können. Wir danken für Ihre Unterstützung!

 

Social bar ex1

bg image

Parallax Presentation

Ja zu Homöopathie als Kassenleistung

Unterstützen Sie eine Initiative von ÄrztInnen, PatientInnen und StudentInnen. 

Jetzt unterschreiben

bg image

Farmer

Ich bin Biobauer aus Überzeugung

und sage Ja.

 
 

Jetzt unterschreiben

Social bar ex1

bg image

Family

Dank der Homöopathie sind wir eine gesunde Familie

und sagen Ja.

 
 

Jetzt unterschreiben


[/coll_columns]

Contact ex1

Kontaktieren
Sie uns

Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin (ÖGHM), Billrothstraße 2/8. Stock, 1190 Wien

 sekretariat@homoeopathie.at /01 526 75 75

Haftungsausschluss: „Die bereitgestellten Informationen auf dieser Website wurden sorgfältig geprüft und werden regelmäßig aktualisiert. Jedoch kann keine Garantie dafür übernommen werden, dass alle Angaben zu jeder Zeit vollständig, richtig und in letzter Aktualität dargestellt sind. Dies gilt insbesondere für alle Links zu anderen Websites, auf die direkt oder indirekt verwiesen wird. Alle Angaben können ohne vorherige Ankündigung ergänzt, entfernt oder geändert werden.“

Für den Inhalt verantwortlich: Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin, Billrothstraße 2/8. Stock, 1190 Wien

Social bar ex1

Team ex2

Der Schulterschluss

Für Homöopathie als Kassenleistung

PatientInnen, StudentInnen, Ärztinnen und Ärzte für Homöopathie als Kassenleistung

 Die Initiative JA – HOMÖOPATHIE ALS KASSENLEISTUNG ist aus zwei Richtungen gewachsen. Einige engagierte PatientInnen haben sich mit dem Wunsch an ihre Homöopathischen Mediziner gewandt, endlich eine gerechte Lösung für alle jene Österreicherinnen und Österreicher zu erreichen, die zwar einerseits das Kassensystem finanzieren, aber anderseits zufriedene Homöopathie-PatientInnen sind. Ihnen wird die Abrechnung ihrer Behandlungskosten über einen Tarifposten bei den Krankenkassen verwehrt, obwohl die Homöopathie erwiesenermaßen günstiger arbeitet als die Konventionelle Medizin.

Auf der anderen Seite gibt es bei den Homöopathischen Ärztinnen und Ärzte schon seit vielen Jahren das Bestreben, Homöopathie als Kassenleistung in Österreich durch zu setzen. Dieses Vorhaben wird natürlich auch von jenen StudentInnen der Medizin unterstützt, die sich im Studium für eine Zusatzausbildung im Bereich der Homöopathie entscheiden.

 

Prof. Michael Frass

Prof. Michael Frass

Intensivmediziner AKH Wien

Dr. Gloria Kozel

Dr. Gloria Kozel

Ärztin für Allgemeinmedizin, Homöopathie, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Homöopathie i.R.

Dr. Christoph Abermann

Dr. Christoph Abermann

Arzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie

Dr. Bernhard Zauner

Dr. Bernhard Zauner

Arzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie

Dr. Erfried Pichler

Dr. Erfried Pichler

Arzt für Allgemeinmedizin, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Homöopathische Medizin ÖGHM

StudentInnen Initiative Homöopathie

StudentInnen Initiative Homöopathie

Dr. Magdalena Rumpl, Alexander Wasner

 

ÖGHM – Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin, www.homoeopathie.at 

ÄKH – Ärztegesellschaft für Klassische Homöopathie, www.aekh.at

SIH – StudentInnen Initiative Homöopathie, www.sih.at

Die Initiative

 

 

 

 

Ja zu Homöopathie als Kassenleistung

Über 2 Millionen ÖsterreicherInnen können nicht irren. Schluss mit der Diskriminierung und Diffamierung der Homöopathischen Medizin.

 
 

Die ÖsterreicherInnen vertrauen der Homöopathie

Die Homöopathie ist schon lange in den Österreichischen Haushalten angekommen. Fast die Hälfte* aller ÖsterreicherInnen vertraut der Homöopathie. Hunderttausende lassen sich regelmäßig homöopathisch behandeln. Obwohl diese PatientInnen Beitragszahler in unser Kassensystem sind, werden die Leistungen nicht oder kaum refundiert.

 

In vielen Ländern Europas (Bspw. Schweiz, Deutschland) ist die Situation eine andere. Hier wird Homöopathische Medizin sehr wohl von den Kassen übernommen. Durchwegs mit positiven Erfahrungen. Vielerorts wird auch eine Besser- bzw. Gleichstellung der so genannten Komplementärmedizin geprüft. Ein Schritt hin zur Anerkennung gesellschaftlicher und medizinischer Realitäten. So der nachvollziehbare Gedanke dahinter.

 

Obwohl die Bevölkerung der Homöpathischen Medizin vertraut, Homöopathische Leistungen trotz der finanziellen Mehrbelastung steigend nachgefragt werden, beobachten wir einen regelrechten Glaubenskrieg* rund um die Homöopathische Medizin, ausgetragen auf dem Rücken der schweigenden Mehrheit: Den zufriedenen Homöopathie-PatientInnen.

 

Medizin darf keine Glaubensfrage sein

Obwohl in den Medien regelmäßig anders dargestellt, gibt es ausreichend wissenschaftliche Studien*, die eine Wirkung der Homöopathie über den oftmals zitierten Placeboeffekt hinaus belegen. Über die Frage der Wirksamkeit der Homöopathie tobt nichts desto trotz seit Jahrzehnten ein Glaubenskrieg. Eine vollkommen sinnlose und destruktive Art der Auseinandersetzung, die letztendlich auch die hunderttausenden zufriedenen PatientInnen und ÄrztInnen mit dem Zusatzdiplom in Homöopathie diffamiert, ist die Folge daraus. Schließlich wird Ihnen vorgeworfen, nicht zwischen Placebo und Wirksamkeit unterscheiden zu können. Dabei ist es doch naturgemäß ausgeschlossen, dass sich eine derart hohe Anzahl an PatientInnen gewerbsmäßig und über eine so langen Zeitraum täuschen lässt.

 

Vielmehr ist es an der Zeit, einen Paradigmenwechsel einzuläuten. Die so genannte Komplementär- oder Alternativmedizin muss, hundert tausende PatientInnen sowie wissenschaftliche Meta-Analysen* können hier nicht irren, nachdem die Wirksamkeit nachgewiesen ist, von den Kassen refundiert werden. 

 

Homöopathie als Kassenleistung nach erfolgreicher Testphase

Die aktuelle Diskussion spiegelt nicht die Einstellung gegenüber der Homöopathie in Österreich wieder. Einer kleinen skeptischen Minderheit aus Einzelpersonen der unterschiedlichsten Profession, vom Physiker bis zum Journalisten, steht eine bis dato schweigende Mehrheit aus zufriedenen PatientInnen und ÄrztInnen sowie eine gegenüber der Homöopathie weit gehend positiv eingestellte Öffentlichkeit gegenüber. Dieses Missverhältnis zwischen der tatsächlichen gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Relevanz der so genannten Skeptiker sowie der bisherigen Einflussnahme in die politischen Entscheidungen rund um die Abgeltung Homöopathischer Medizin durch die Kassen, will die Initiative aufbrechen.

 

Es ist schon längst an der Zeit, die gesellschaftlichen Realitäten anzuerkennen. Die Homöopathie ist aus der medizinischen Versorgung und dem Leben der ÖsterreicherInnen nicht mehr wegzudenken. Sie wird von den PatientInnen gewünscht und trotz aktueller Nicht-Refundierung durch die Kassen in stark steigendem Ausmaß nachgefragt. Die Wirksamkeit ist der Homöopathie ist wissenschaftlich nachgewiesen. Untersuchungen zeigen auch eine Kostenersparnis* für die Kassen bei homöopathischer Behandlung der PatienInnen im Vergleich zur konventionellen Medizin. Dies alles kann nur zu der Schlussfolgerung führen, die Entscheidungsträger in der Politik und dem Gesundheitswesen dahingehend zu überzeugen, Homöopathische Medizin in Österreich durch die Kassen zu refundieren sowie nach einer Testphase die daraus resultierenden Erfahrungen zu evaluieren.

 

* vgl. Profil Wissen vom 19. März 2014, Meta-Analyse Professor Hahn März 2013, Studie Homöopathie in Österreich GFK, 2008.

http://www.homoeopathie.at/wp-content/uploads/2011/11/Homoeopathie_Kostenersparnis.pdf

Social bar ex1

bg image

Professor

Ja

Die Wirkung der Homöopathie ist wissenschaftlich bewiesen.

 
 

Jetzt unterschreiben

bg image

Banker

Ich bin Banker, glaube an Zahlen, Fakten

und sage Ja.

 
 

Jetzt unterschreiben

Unterstützer

Die Initiative

wird von den folgenden Vereinen, Institutionen und Unternehmen unterstützt und getragen.

StudentInnen Initiative Homöopathie

StudentInnen Initiative Homöopathie

Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin

Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin

Ärztegesellschaft für Klassische Homöopathie

Ärztegesellschaft für Klassische Homöopathie

Spagyra Homöopathische Arzneimittel

Spagyra Homöopathische Arzneimittel

Homöopathische Arzneien Homeocur

Homöopathische Arzneien Homeocur

Pharmazeutische Produkte Magister Doskar

Pharmazeutische Produkte Magister Doskar

Portfolio

Downloads

Hier finden Sie die Werbemittel unserer Initiative. Etliche davon werden Sie in der Praxis Ihres Homöopathischen Mediziners wieder finden. Sie können die Unterschriftenliste gerne ausdrucken und wichtige Stimmen für eine gerechte Lösung im Sinne der Homöopathischen Medizin sammeln. Die Listen können Sie im Anschluss gerne einscannen oder uns per Post zusenden. Mail und Postadresse finden Sie im Bereich Kontakt.

Start Video